Erinnerungen an die Sallander Kriegsvergangenheit

Salland wurde im April 1945 von der Besatzung durch die Deutschen befreit. Sowohl im Nationalpark Sallandse Heuvelrug als auch drumherum erinnern mehrere Orte an den Zweiten Weltkrieg. Es sind eindrucksvolle Orte, an denen man einen Moment innehält, um über die Ereignisse jener Zeit nachzudenken. Die 22 Kilometer lange Liberation Route ist ein schönes Beispiel für eine Wanderung, die dich zu einigen besonderen Erinnerungen führt. Eine besondere Verschmelzung von Natur und Geschichte.

Ganzjährig.

Verbindung zwischen damals und heute

Wenn du während der Wanderung oben auf dem Holterberg ankommst, siehst du eine der beeindruckendsten Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg: den Soldatenfriedhof „Holten Canadian War Cemetery“. An diesem monumentalen Platz haben 1394 Soldaten ihre letzte Ruhestätte gefunden. In einem Informationszentrum wirst du von persönlichen Geschichten, Anekdoten und Fotos in die Zeit zurückversetzt, als der Nordosten der Niederlande befreit wurde.

Eine andere Sehenswürdigkeit ist das Memory Vrijheidsmuseum in Nijverdal. Hier kannst du Schritt für Schritt nachvollziehen, wie es in der Zeit von 1935 bis 1945 war. Durch naturgetreue Dioramen erlebst du die Kriegsvergangenheit mit allen Sinnen. Trotzdem ist auch der Bezug zur Gegenwart stark präsent.

In Holten erinnern das Stevensmonument und das Versteck der Untergetauchten (Onderduikershut) an den Krieg und vor allem an die Razzia vom 14. Oktober 1944, bei der zwei Untergetauchte und ein Widerstandskämpfer getötet wurden. Wenn du beim Stevensmonument rechts in den Waldweg einbiegst, findest du nach etwa 300 Metern das Versteck. An diesem Ort haben während des Krieges viele Menschen Unterschlupf gefunden. Ein belasteter Ort in einer wunderschönen Umgebung.

Nationaal Park Sallandse Heuvelrug

Mit dem Fahrrad der Freiheit entgegen

Neben der schon genannten, 22 Kilometer langen Liberation Wanderroute gibt es auch noch vier Liberation Fahrradrouten. Auf diesen kannst du sportlich die Route der Alliierte in den Niederlanden am Ende des Zweiten Weltkriegs selbst entdecken und erleben. Unterwegs kommst du an „Hörsteinen“ vorbei und kannst dir – zusätzlich zu Vogelgesängen und rauschenden Blättern – Geschichten von wichtigen Ereignissen während der Befreiung anhören. Die Fahrradrouten sind folgende:

  • Fahrradroute 1: Deventer – Olst – Wijhe (60 Kilometer)
  • Fahrradroute 2: Raalte – Wijhe (55 Kilometer)
  • Fahrradroute 3: Hellendoorn – Rijssen – Holten (45 Kilometer)
  • Fahrradroute 4: Wierden – Twenterand – Hellendoorn (75 Kilometer)

Diese vier Liberation Routen findest du in der Routenbroschüre „Beleef de bevrijding in Salland en Twente“ (dt. Erlebe die Befreiung in Salland und Twente). Darüber hinaus stehen in der Broschüre auch beeindruckende, persönliche Geschichten, Übernachtungsmöglichkeiten sowie Hotel- und Restauranttipps. Die Broschüren sind bei Tourist Infos und VVVs in Salland erhältlich.

Der Offenstall vom Schaapskooi Twilhaar

Kein historischer Ort aus dem Zweiten Weltkrieg, aber passend zur Geschichte des Sallandse Heuvelrugs: der Schafstall von Twilhaar. Hier werden Schafe zur Pflege der Heide eingesetzt, und um – genau wie früher – für die typischen Heideprodukte zu sorgen. Der Schaapskooi Twilhaar hat einen echten Tiefstall, dessen Boden rund einen Meter unter der Bodenoberfläche liegt. Über Jahrhunderte hinweg haben Bauern darin den Schafsmist gesammelt und mit Heidesoden gemischt. Mithilfe dieser Mischung haben sie den sandigen Boden ihrer Felder fruchtbar gemacht.

Von April bis Oktober kannst du den Campingplatz Twilhaar nutzen. Suche dir einen Platz am Waldrand mit Blick auf den gemütlichen Lagerfeuerplatz. Oder du schlägst dein Zelt in einer der gemütlichen grünen Nischen zwischen Bäumen und Sträuchern auf. 

Auf der Liberation Route Europe ins Ausland

Die Liberation Route Europe überquert Landesgrenzen. Sie startet an den Stränden der Normandie und verläuft über Nordbrabant, Nimwegen, Arnheim und Overijssel in Richtung Berlin. Diese internationale Gedenkroute wird ständig erweitert und verbindet wichtige Meilensteine der modernen europäischen Geschichte miteinander. Die Route ist ein Verbindungsglied zwischen den wichtigsten Regionen während des Vorrückens der westlichen Alliierten.