Mit nassen Stiefeln über Schorren und Schlick

Spüre, wie dich die salzige Seeluft in der Nase kitzelt, während du dich über schlammige Bäche, Schorren und den Schlick von Tholen mühst. Eine abenteuerliche und dennoch entspannende Tour, bei der du dich nicht vor nassen Füßen fürchten solltest. Dieses Gebiet wird nämlich zweimal täglich von Salzwasser überflutet. An den Rändern der Oosterschelde bestimmen die salzigen Gezeiten mit Ebbe und Flut die Regelmäßigkeit. Lerne diese weltweit einzigartige Küstenlandschaft kennen, die jeden Tag anders ist. Komm mit auf diese überraschende Reise.

Alles richtet sich nach den Gezeiten. 
Bei Ebbe sieht und erlebt man am meisten, deswegen wurden die Gezeiten bei der Festlegung der Fahrtzeiten berücksichtigt.

Der reich gedeckte Tisch von Tholen

Bereit, das Außendeichgebiet der seeländischen Insel Tholen bis auf das i-Tüpfelchen kennenzulernen? Dann nimm in jedem Fall einen Führer mit. Er kann dir die spannendsten Wege zeigen, auf denen deine wasserdichten Schuhe oder Stiefel am wenigsten nass werden. Wegen seines besonderen Wertes für die Umwelt ist dieses Gebiet nicht frei zugänglich. Der Führer ist dein Schlüssel zu diesem salzigen Wunderland.

Unterwegs seht ihr Pflanzen wie Queller und Strand-Aster; seeländische Delikatessen, die auf höhergelegenem Schlick und Schorren wachsen. Das Salz im Boden dieser Schorren sorgt für den einzigartigen salzigen Geschmack der Pflanzen. Aber in der Küstennatur gibt es noch mehr Leben zu entdecken. Im matschigen Schlick wimmelt es von Würmern, Schalentieren und kleinen Krustentieren. Ein Paradies für Vögel, die sich daher bei Ebbe auch in Massen auf diesen reich gedeckten Tisch stürzen. Eine gute Gelegenheit für dich, verschiedenen Vogelarten zu beobachten.

Authentisches Stück Niederlande

Die Insel Tholen ist aus fünf kleineren Inseln entstanden, die – durch Deichbau und Trockenlegungen – nach und nach zusammengewachsen sind. Über den Weiden dieser ausgedehnten Polderlandschaft hängt überall der salzige Duft des Meeres. Hier findest du in erster Linie landwirtschaftliche Flächen mit Deichen, Mühlen, Bauernhöfen und authentischen Dörfern. Ein wunderschönes Bild der Niederlande.

Außerhalb der Deiche liegen die ausgedehnten Schlickflächen, die die Flut zweimal täglich überströmt. Hier findet man den höchsten Gezeitenunterschied zwischen Ebbe und Flut von ganz Zeeland. Der Unterschied zwischen den Höchstständen beträgt durchschnittlich 3,5 Meter; durch den Einfluss von Wind und Mondphase kann er aber auch größer oder kleiner sein.

Eendenkooi
Foto: Stichting Het Zeeuwse Landschap

Das Geheimnis der Vogelkoje

Nur wenige Male im Jahr hast du die Gelegenheit, die Vogelkoje (Eendenkooi) von Sint Philipsland zu besichtigen. Früher war es ein Ort von kommerzieller Bedeutung, heute ist es ein kulturhistorisches Erbe in einem ruhigen Gebiet mit großem Naturwert. Erfahre mehr über die typischen Bräuche rund um die Koje, wie den Einsatz von Kooikerhondjes (dt. Kooikerhündchen), die Fangpfeifen und die verschiedenen Entenarten.

Probiere die Region

In Sint-Annaland auf der Insel Tholen gibt es die Kartoffelauktion – die einzige der Niederlande. Händler kaufen ihre Produkte hier bei einer „Rückwärtsauktion“. Im Juli und August kannst du hier jeden Mittwochvormittag und -nachmittag auf einer der authentischen Bänke der Auktion Platz nehmen und versuchen, einen guten Preis zu erzielen – nicht nur für die schmackhaftesten Kartoffeln, sondern auch für Äpfel, Erdbeere, Kirschen und andere rote Früchte. Aber auch die salzigen regionalen Produkte wie Strandflieder und Queller kommen hier unter den Hammer. Vielleicht gelingt es dir ja sogar, echten Tholen-Fisch zu ersteigern. Guten Appetit!