Am Wattenmeer die Natur in vollen Zügen erleben

Magst du Wasser, Ruhe, Frieden und Raum? Dann ist das Wattenmeer wirklich etwas für dich! Und es gibt so viele unentdeckte Orte. Warum du wirklich hierherkommen müsst, erkläre ich (Ellen van den Doel, Fotografin) in diesem Blog.

Friesland Groningen
Foto: Ellen van den Doel
Ellen van den Doel Friesland Groningen
Foto: Ellen van den Doel
Terschelling
Foto: Ellen van den Doel

Naturliebhaber können sich hier verwöhnen lassen

Dass es sich hier um ein besonderes Gebiet handelt, zeigt die Tatsache, dass das Wattenmeer 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt wurde. Dieses Gebiet verändert sich durch den Einfluss von Ebbe und Flut ständig. Das macht es immer wieder anders. Nicht nur die Landschaft ist beeindruckend, auch für die Liebhaber der Tierwelt gibt es viel zu entdecken.

Meine Entdeckungsreise begann auf der Watteninsel Terschelling. Ich habe mich bewusst für den Winter entschieden. Natürlich ist es wunderbar, schönes Wetter zu haben, wenn man so viel Strand um sich herum hat, aber ich wollte die Natur in vollen Zügen genießen. Also starke Winde, dramatische Wolkenhimmel und farbenprächtige Sonnenuntergänge. Der Vorteil dieser Periode für Fotografen ist, dass das Licht den ganzen Tag über schön ist. Ein weiterer Vorteil der Winterperiode besteht darin, dass Naturreservate, die während der Brutzeit nicht zugänglich sind, wie z. B. die Boschplaat, zugänglich sind

Foto: Ellen van den Doel

Um die Natur zu erhalten, kann man nicht überall mit dem Auto hinfahren

Das macht es so schön und ruhig. Um die Insel zu erkunden, habe ich ein elektrisches Fatbike gemietet. Das ist ein Mountainbike mit extra breiten Reifen. Damit kannst du auch auf dem Strand fahren. Ist doch toll, oder? Radfahren auf dem Strand! Das Drenkelingenhuisje ist natürlich eine unverzichtbare Station.

Der nächste Tag beginnt früh. Auf dem Fatbike genieße ich einen wunderschönen rosa Sonnenaufgang über dem Wattenmeer, während ich über den Deich fahre. Das ist eine tolle Art, wach zu werden. Auf dem Weg dorthin wird es natürlich einige Foto-Stopps geben.

Ein weiteres Gebiet, den du nicht auslassen solltest, ist der Noordsvaarder. Hier gibt es wunderschöne hohe Dünen. Du kannst hier eine Weile spazieren gehen und die Ruhe genießen. Bei Ebbe verwandelt sich auch der Strand in ein wahres Kunstwerk aus Strukturen und Mustern. Du wirst immer den Weg zurückfinden, der Leuchtturm von Brandaris wird dir den Weg weisen. So verbrachte ich mehrere Abende damit, durch dieses Gebiet zu schlendern. Jedes Mal, wirst du neue Dinge entdecken.

Es gibt so viel zu sehen und zu tun, dass mir die Zeit davonlief. Du wirst mich also auf jeden Fall wieder dort sehen. Und weißt du, was so toll ist? Die Menschen. Sie nehmen sich wirklich Zeit für einen Plausch und grüßen sich freundlich. Was wollst du mehr, wenn du von allem wegkommen wollst?

Foto: Ellen van den Doel

Im Frühjahr ging die Entdeckungsreise im Wattenmeergebiet weiter

Zeit, das Festland in der Region Moddergat und Lauwersmeer zu erkunden. Während ich mich meinem Endziel nähere, beginnt der Genuss bereits. Wunderschöne Bauernhöfe und Straßen, die sich an ihnen vorbeischlängeln. Ich selbst lebe an der Küste und in einem ländlichen Gebiet. Aber das ist etwas ganz anderes.

Nachdem ich meine Sachen ausgepackt habe, gehe ich abends hinaus, um die Gegend zu erkunden und den Sonnenuntergang zu genießen. So komme ich nach Ternaard. Das Wasser steigt auf und ist durch das Fehlen von Wind spiegelglatt. Es hat wunderschöne Farben. Ich genieße es nicht alleine, sondern ich sehe auch mehrere Menschen auf dem Deich, die ebenfalls anhalten, um diese Schönheit in sich aufzunehmen. Was es besonders schön macht, sind all die alten verwitterten Pfähle, die hier auf dem Watt stehen.

Ich bin auf den Geschmack gekommen und habe mir den Wecker früh gestellt. Ich gehe rechtzeitig hinaus, um einen Sonnenaufgang in Ezinge zu erleben. Das Dorf ist immer noch menschenleer, wenn ich auf einem Hügel um die typische Kirche herumlaufe. Während ich dort herumlaufe, rieche ich den köstlichen Duft der Bäckerei in der Nähe. Ich begrüße einen frühen Spaziergänger, der mit seinem Hund spazieren geht. Es gibt etwas Bodennebel, der eine schöne Atmosphäre erzeugt. Mein Tag kann jetzt nur noch gut sein.

Foto: Ellen van den Doel

Ein Besuch im Wattenmeer bei Moddergat sollte natürlich nicht versäumt werden

Nachdem ich zuerst über die verspielten Lämmer auf dem Deich zwischen den vielen Schafen gekichert habe, gehe ich nach unten. Was für ein schönes und abwechslungsreiches Stück Land das ist. Salzsümpfe, Pfosten, alte Strukturen aus früheren Zeiten. Dieses Gebiet hat eine ziemlich lange Geschichte. Während des Fotografierens erkunde ich dieses Gebiet. Ich bin vorbereitet und trage meine Stiefel. Vorsichtig gehe ich auf dem Watt spazieren. Was für eine seltsame Vorstellung ist es doch, so auf dem Meeresboden zu laufen. Inzwischen ist die Sonne fast untergegangen, deshalb suche ich nach einem schönen Platz für mein Stativ, um diese Entdeckungsreise vorerst zu beenden. Aber nochmals, ich komme bestimmt zurück. Die Wattenmeerregion hat so viel zu bieten, für jeden etwas. So weit es mich betrifft, sicher eine Empfehlung!