Neue Vogelinsel Bliek im Haringvliet

Nationaal Park NLDelta - haringvliet-opening-vogeleiland-bliek (1)

Mitten im Haringvliet im Nationalpark NLDelta wurde eine Insel angelegt, die für Brutgelegenheiten sorgt, Untiefen, wo Zugvögel Nahrung finden und Fische laichen und aufwachsen können. Ab dem 1. Mai kann man die Insel Bliek per Schiff erreichen und sich von einem speziellen Vogelbeobachtungspunkt aus umsehen. 

Derartige Stellen sind im Haringvliet jetzt Mangelware. Dort aber, wo es sie gibt, erlebt man sofort eine Explosion des Lebens. Die Insel ist eine kahle Sandbank, und das muss auch so bleiben, um Vögeln einen geeigneten Aufenthaltsort bieten zu können. Die Erwartung geht dahin, dass sich Küstenbrüter wie Seeschwalben, Schwarzkopfmöwen und Fischdiebe hier heimisch fühlen.

Seit Ende 2018 sind die Haringvliet-Schleusen zum ersten Mal seit der dauerhaften Schließung im Jahre 1970 spaltweise geöffnet. Dadurch besteht wieder eine offene Verbindung zwischen den Flüssen Rhein und Maas und der Nordsee, die für Wanderfische und Zugvögel überlebenswichtig ist. Trotzdem entstehen dann nicht sofort Ebbe und Flut mit Sandbänken, auf die Vögel und Fische so sehr angewiesen sind. Deshalb wurde eine Insel mit unentbehrlichen Futter-, Brut- und Laichplätzen für Vögel und Fische angelegt.